Am späten Sonntagabend unterlagen die Herren des TV Breyell dem Gegner der TV Lobberich deutlich mit 18 Punkten Unterschied. Bereits im Vorfeld des Spiels stand fest, dass nur der Sieger der Partie die Titelambitionen weiter aufrecht erhalten kann.

Zum Spielverlauf

Im ersten Viertel konnten die Breyeller das Spielgeschehen noch einigermaßen mitbestimmen. Obwohl sie den Gegner oftmals zu einfachen Punkten kommen ließen und ihre Angriffe nicht vernünftig ausspielten, führte der Gastgeber aus Lobberich Ende des ersten Viertels lediglich mit zwei Zählern.

Doch in den zweiten 10 Minuten wurde deutlich, dass der TV Breyell nicht an die erfolgreichen Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen konnte. Sie gaben viele Bälle leichtfertig verloren, bekamen kaum Struktur in ihre Angriffe und übten zu wenig Druck auf den Gegner aus. Dies nutzen die Spieler des TV Lobberich schamlos aus und bauten ihre Führung bis zur Halbzeit auf acht Punkte aus, zum Halbzeitstand von 27:19.

Das Breyeller Trainerteam um Coach Reichardt und Co-Trainer Vögeding, versuchte die verunsicherten Männer in der Halbzeit wieder aufzubauen und gaben ihnen einige Instruktionen für die zweite Halbzeit mit auf das Spielfeld.
Allerdings gelang es nur selten diese umzusetzen. Den sonst so lauffreudigen Spielern des TV Breyell gelang es nicht ihre Stärken, die in der Schnelligkeit ihres Spiels liegen, auszuspielen. Daraus resultierte, dass sie Ende des dritten Viertels bereits mit 17 Punkten zurück lagen.

Die letzten zehn Minuten verliefen ähnlich wie die vorherigen. Geprägt von vielen Turnovern und wilden Würfen endete das Spiel mit 54:36 für den TV Lobberich.

Somit ist der Traum von der Meisterschaft für die junge Mannschaft des TV Breyell geplatzt. In den nächsten zwei Wochen hat man noch die Chance sich bei den Gegner aus Hüls und Fischeln zu revanchieren, gegen die es in der Hinrunde zu unglücklichen Niederlagen kam.

Impressionen zum Spiel:

Für die Galerieansicht auf ein Bild klicken!

­