Die chinesische Sportart Wushu, auch bekannt als Kung Fu, erfreut sich einem zunehmenden Bekanntheitsgrad.

Der 27-jährige Nettetaler Kai Jansen betreibt diesen Sport seit 21 Jahren. Seit 2009 leitet er Wushu Kurse beim TV Breyell und bei der Kampfkunst Akademie Black Dragon in Mönchengladbach.

Mit seinen Schülern nimmt er regelmäßig an nationalen und internationalen Wettkämpfen teil. Im Mai wurde Kai Vize NRW-Meister und gewann wenige Wochen später die Goldmedallie im modernen Wushu beim Guoshu Cup in Amsterdam.

Am vergangenen Wochenende fand nun die deutsche Wushu Meisterschaft, die von der deutschen Wushu Federation (DWF) ausgeschrieben wurde, in Ebersdorf bei Coburg statt.
In der Kategorie traditionelle Kurzwaffen musste sich Kai noch knapp geschlagen geben. Punktgleich wurde er mit seiner Schwert-Performance durch Schiedsrichterentscheid am Ende nur Dritter.

Beim Formenlauf “Nanquan”, was soviel bedeutet wie “waffenlose Südform”, belegte er dafür sensationell den ersten Platz und darf sich nun Deutscher Meister nennen.

Sein Schüler, Darius Kamps, errang auf der deutschen Meisterschaft in zwei Kategorien im traditionellen Kung Fu den dritten Platz. Mit seinen 9 Jahren war es für ihn die erste deutsche Meisterschaft. Durch intensive Vorbereitung durfte er also ebenfalls auf's Treppchen.

Dem Wushu Team bleibt nicht viel Zeit zum Feiern, da bereits in fünf Wochen der nächste Wettkampf in den Niederlanden ansteht.